Traumhafter Atlantik & westliches Mittelmeer

  • Feinstes Hochsee-Segeln auf dem Atlantik ab 6. Juni 21
  • Schöner Segeln auf dem Mittelmeer bis zum 22. Mai 21

Segelyacht Logoff Ansicht von vorne

Die besonderen Segeltörns mit der Segelyacht "LOGOFF". Unser Törnplan 2021:

  • 11.04.-28.04.21 "Primavera!": Golf von Neapel - Liparische Inseln - Sizilien - Sardinien, 18 Tage - 2.650,- €
  • 29.04.-12.05.21 "Stolze Schönheiten I": Sardinien -  Korsika, 14 Tage - 2.050,- €
  • 12.05.-22.05.21 " Stolze Schönheiten I": Korsika -Sardinien, 10 Tage - 1.650,- €
  • 06.06.-26.06.21 "2 Meere, 2 Welten": Balearen・Andalusien・Algarve・Atlantik, 21 Tage - 3.075,- €
  • 11.07.-28.07.21 "Die Biskaya von innen": La Coruña - Biskaya - Ärmelkanal - Cherbourg, 18 Tage - 2.650,- €
  • 21.08.-04.09.21 "Kanal-Sightseeing I": Kanalinseln - Süd-England - Solent - Normandie, 14 Tage - 2.050,- €
  • 05.09.-18.09.21 "Kanal-Sightseeing II": Normandie - Kanalinseln - Nord-Bretagne, 14 Tage - 2.050,- €
  • 19.09.-02.10.21 "Die Orte des Kommissars Dupin": St. Malo - Rade de Brest - Douarnenez - Concarneau - Golfe du Morbihan - Vannes, 14 Tage - 2.050,- €

Die ganz besonderen 360°-Skippertrainings , 7 Tage für 1.250,- €

  • 28.03.-03.04.21 "Tyrrhenisches Meer": Gaeta- Neapel
  • 03.10.-09.10.21 "Biskaya I": Vannes・Süd-Bretagne・Vannes
  • 10.10.-16.10.21 "Biskaya II": Vannes・Süd-Bretagne・Vannes

 

Wer schon immer mal das ganz besondere Erleben wollte, ist hier bei uns genau richtig: Die Kombination aus einer großartigen Segelyacht, der "SY Logoff", einem echten Unikat zusammen mit einem wunderschönen Revier, dem westlichen Mittelmeer und dem Nordatlantik, bieten entspannt-erholsames Segel, genauso wie sportlich anspruchsvolle Passagen. Und das alles in traumhafter Umgebung. Noch Wünsche?!

Die "SY Logoff", eine einmalig schön geschnittene, grundsolide und perfekt ausgestattete Stahl-/Holz-Segelyacht bietet ein besonderes Erlebnis und mit Sicherheit einen unvergesslichen Törn: Entdecke die schönsten Häfens Westeuropas auf der "SY Logoff", einer 47-Fuss One-Off des Bremer Yachtkonstrukteurs Horst Stichnoth mit Rigg und Segelplan von Judel/Vrolijk, Bremerhaven. Der Voreigner und Bauherr entstammt einer Werftfamilie, was man dem Boot, welches 1991 gebaut wurde, in jedem Detail ansieht. Natürlich hat sie eine Abnahme der BG Verkehr.

Du kannst übrigens Dir schon bei der Buchung eine bestimmte Koje aussuchen und fest buchen. Schaue Dir hier mal das ganze Schiff innen & außen an: SY LOGOFF.

Diese Leistungen sind alle in den o.g. Kosten enthalten:

  • Übernachtungen auf der SY Logoff mit Zulassung BG Verkehr/SeeBG
  • Belegung der online gebuchten Koje
  • Professioneller Skipper
  • Automatik-Sicherheitsweste
  • Bettwäsche & Handtücher
  • Alle Hafengebühren, Diesel, Gasverbrauch & Endreinigung
  • Vollkaskoversicherung (ohne Selbstbeteiligung), Skipperhaftpflichtversicherung

 

Und hier kommen die Segeltörns & Skippertrainings auf der schönen "SY Logoff" in chronologischer Folge mit Törnbeschreibung, Buchungsmöglichkeit, Kabinenbelegung und Preisen:

28.03.-03.04.21 Skipppertraining 360° - "Tyrrhenisches Meer": Gaeta- Neapel

Skippertraining 360°・Gaeta - Neapel: Umfassendes Yacht-Intensivtraining



Verantwortlicher Schiffsführer einer seegehenden Segelyacht zu sein ist eine komplexe und fordernde Aufgabe. Dabei spielt es keine Rolle, ob man mit der Familie, Freunden oder einer zusammengewürfelten, bisher unbekannten Crew unterwegs ist.

Man braucht als Skipper/Skipperin einen umfassend bestückten Erfahrungskasten, auf den man im richtigen Moment zurückgreifen kann. Aber auch wenn man selbst „nur“ engagiert mitsegeln will, ist ein fundiertes Wissen höchst wertvoll.

Vor diesem Hintergrund haben wir unser Skippertraining 360° entwickelt. Das Konzept: Praxisorientierte, umfassende Trainings in anspruchsvollen und attraktiven Revieren auf einem perfekt ausgestatteten Schiff.

Das Training wird mit zwei Skippern und max. 5 TrainingsteilnehmerInnen durchgeführt, so dass die Crew immer ausreichend beschäftigt werden und auf individuelle Wünsche eingegangen werden kann. Die Themenschwerpunkte richten sich nach dem vorherrschenden Wetter und den Wünschen der Crew.

Immer im Vordergrund steht dabei: Praxis, Praxis, Praxis!

Im Herzen der Biskaya bzw. im Solent absolvieren wir umfassende Skippertrainings mit folgenden Bausteinen:

Mensch über Bord

Navigation

  • AIS und Radar
  • Navigation nach Sicht – Interpretation der Umgebung
  • Nachtansteuerung
  • Gezeitennavigation
  • Arbeiten mit dem Reeds und dem Bloc Marine
  • Astronavigation – Arbeiten mit dem Sextanten an Bord

Segeltechniken

  • Schnelles, sicheres Reffen und Segelwechsel
  • Segeln unter Gennaker und Spinnaker
  • Guter Segeltrimm = gute Seemannschaft

Schwerwetter

  • Starkwind- und Sturmbesegelung
  • Wie einem aufziehenden Sturm begegnen?
  • Verpflegung bei schwerem Wetter
  • Wachsysteme 

Notrollen

  • Ausfall der Maschine
  • Schäden im Rigg
  • Ruderschaden
  • Wasser im Schiff
  • Medico-Gespräch

Weitere Themen können auf Wunsch gerne ergänzt werden. Einige Fälle müssen wir aber leider aus praktischen Gründen außen vor lassen: So werden wir das Boot nicht fluten, an Bord kein Feuer entfachen und auch die Rettungsinsel bleibt an Bord, Dafür gibt es hervorragende Sea Survival Kurse.

Termine & Buchung

11.04.-28.04.21 "Primavera!": Golf von Neapel - Liparische Inseln - Sizilien - Sardinien

Primavera! Golf von Neapel ・Liparische Inseln・Sizilien・Sardinien

Primavera – Der Frühling ist da und mit ihm die schönste Reisezeit für Süditalien und Sizilien. Unser Törnprogramm 2021 startet frühlingshaft im Golf von Neapel und führt uns über den Golf von Sorrent, die wunderschönen Liparischen/Aeolischen Inseln, entlang der Nordküste Siziliens über die Ägadischen Inseln bis zur Südküste von Sardinien.

Ja, schon mit unserer ersten Segelreise hauen wir gleich wieder richtig einen rein. Nicht ein einzelnes Revier, Hotspots abgrasen und hopp wieder zurück zur Charterbasis. Wir segeln mit unserer SY Logoff entlang einer Aneinanderreihung von wunderschönen, paradiesischen und sagenhaften Orten.

Wunderschön – Die traumhafte Kulturlandschaft Italiens mit ihrer kulinarischen Vielfalt verschlägt einem immer wieder die Sprache.

Paradiesisch – Die Liparischen Inseln gelten zu recht als verstecktes Inselparadies im Tyrrhenischen Meer, wobei brodelnde Vulkane und nächtliche Lavaeruptionen am Stromboli eher den Gedanken an Orcus aufkommen lassen.

Sagenhaft – Wir werden auch auf den Spuren von Odysseus unterwegs sein werden. Doch fürchtet Euch nicht! Die navigatorischen Fähigkeiten der Schiffsführung werden zu verhindern wissen, dass unsere Reise in einer Odyssee endet.

Nach dem Ablegen im Golf von Neapel, immer mit Blick auf den mächtigen Vesuv, fahren wir in Richtung Sizilien bis wir, den Ätna in Sicht, kurz vor der Straße von Messina stehen. Natürlich wollen wir zuvor noch bei Capri die rote Sonne im Meer versinken sehen. Nach dem Besuch der liparischen Inseln geht der Törn weiter entlang der sizilianischen Nordküste mit dem Besuch von Orten wie Cefalù oder der Hauptstadt Palermo. An der Westspitze Siziliens stoßen wir auf die Ägadischen Inseln Levanzo, Favignana und Marettimo, ebenfalls ein Geheimtipp wie Michael Amme in seinem schönen Revierbericht zeigt. Ein letzter, etwas längerer Schlag führt uns zum Schluss hinüber nach Sardinien bis in die sardische Hauptstadt Cagliari.

Unsere Reise soll auch ein Genusstörn werden! Die Heerscharen an Touristen, die die Region im Sommer bevölkern werden, sind noch nicht da und wir treffen auf entspannte Menschen, die genußreich kochen und mit Freude bewirten. Wir legen an, wo es uns am besten gefällt und leben nach dem Motto: Dolce far niente!

Termine & Buchung

29.04.-12.05.21 "Stolze Schönheiten I": Sardinien - Korsika

Stolze Schönheiten I - Sardinien・Korsika

Die einen gehören zu Italien, wollen aber auf keinen Fall Italiener genannt werden. Die anderen gehören zu Frankreich, aber wage es, Sie Franzosen zu nennen! Beide haben Ihre eigene Sprache und pflegen Ihre Traditionen mit großem Stolz.

Sardinien und Korsika, die beiden Inselschönheiten konnten wir bei der Stippvisite unserer SY Logoff im Mittelmeer einfach nicht außen vorlassen und widmen fast den ganzen Mai der Erkundung der beiden Perlen.

Der erste Abschnitt der „Stolzen Schönheiten“ beginnt in der sardischen Inselhauptstadt Cagliari. Dabei muss schon die Entscheidung fallen, ob die Ost- oder die Westküste befahren wird. Das Hauptkriterium wird dabei sein, ob eine Mistrallage angekündigt ist und wie stark die Winde vorraussichtlich wehen werden. Jede Küste hat ihre besonderen Reize und bietet eine ausgewogene Mischung aus schönen Häfen und Ankerbuchten.

Sowohl die westliche, als auch die östliche Routenvariante bringen uns zur Straße von Bonifacio mit dem berüchtigten Düseneffekt, der den vorherrschenden Wind um etwa 3 Beaufort verstärkt. Von dort segeln wir mit Stopps weiter bis zum korsischen Zielhafen Bastia.

Termine & Buchung

12.05.-22.05.21 " Stolze Schönheiten II": Korsika -Sardinien

Stolze Schönheiten II: Korsika・Sardinien

Die einen gehören zu Italien, wollen aber auf keinen Fall Italiener genannt werden. Die anderen gehören zu Frankreich, aber wage es, Sie Franzosen zu nennen! Beide haben Ihre eigene Sprache und pflegen Ihre Traditionen mit großem Stolz.

Sardinien und Korsika, die beiden Inselschönheiten konnten wir bei der Stippvisite unserer SY Logoff im Mittelmeer einfach nicht außen vorlassen und widmen fast den ganzen Mai der Erkundung der beiden Perlen.

Der erste Abschnitt der „Stolzen Schönheiten“ beginnt in der sardischen Inselhauptstadt Cagliari. Dabei muss schon die Entscheidung fallen, ob die Ost- oder die Westküste befahren wird. Das Hauptkriterium wird dabei sein, ob eine Mistrallage angekündigt ist und wie stark die Winde vorraussichtlich wehen werden. Jede Küste hat ihre besonderen Reize und bietet eine ausgewogene Mischung aus schönen Häfen und Ankerbuchten.

Sowohl die westliche, als auch die östliche Routenvariante bringen uns zur Straße von Bonifacio mit dem berüchtigten Düseneffekt, der den vorherrschenden Wind um etwa 3 Beaufort verstärkt. Von dort segeln wir mit Stopps weiter bis zum korsischen Zielhafen Bastia.

Termine & Buchung

06.06.-26.06.21 "2 Meere, 2 Welten": Balearen・Andalusien・Algarve・Atlantik

2 Meere, 2 Welten: Balearen・Andalusien・Algarve・Atlantik

Für diejenigen, die nach einem entbehrungsreichen Segeljahr unter heftigen Entzugserscheinungen leiden, ist dieser 3-wöchige Spezialtörn Kur und Balsam für die geschundene Seglerseele zugleich.

Während auf diesen unsäglichen Kreuzfahrten „All you can eat“ im Vordergrund steht, heißt es bei uns: All you can sail!

Es werden serviert: Tolle Hafenstädte, einsame Buchten, entspanntes Inselhopping, gerne auch mal eine Nachtfahrt, Balearen, die Straße von Gibraltar, Andalusien, Algarve, Palma, Cartagena, Cadiz, Lagos, Lissabon, Porto ……

Das Motto 2 Meere, 2 Welten beschreibt dabei den Eindruck, den wir letzten Sommer beim Hintörn gewonnen haben. Landschaft, Mentalität der Menschen, natürlich das Thema Gezeiten – Atlantik und Mittelmeer sind zwei unterschiedliche Welten, beide auf Ihre Weise spannend und geprägt von dem Meer, an das sie grenzen. Gerade deshalb haben wir den Törn nicht geteilt, sondern uns für die Langversion entschieden.

Termine & Buchung

11.07.-28.07.21 "Die Biskaya von innen": La Coruña - Biskaya - Ärmelkanal - Cherbourg

Die Biskaya von innen - Küstensegeln, Kultur, Küche von La Rochelle bis La Coruña

Für viele Segler ist die Biskaya ein Seegebiet, welches man, oft mit einem mulmigen Gefühl, auf schnellstem Wege überquert. Die allerwenigsten nehmen sich deshalb die Zeit, die schönen, interessanten Orte im Innern der großen Bucht anzusteuern. Wir besegeln auf unserem Törn mit Charente Maritime und Pyrénées-Atlantiques zwei französische Départements, sowie die vier spanischen Regionen Kantabrien, das Baskenland, Asturien und Galicien – alle mit ihren unterschiedlichen Charakteren.

Törnstart ist in der quirligen alten Hafenstadt La Rochelle, wo wir die ersten Leckereien bunkern können. Nicht zu viele wohlgemerkt, denn in den kommenden zwei Wochen werden wir uns seglerisch gut betätigen müssen, um bei den ganzen  noch kommenden kulinarischen Verlockungen aufnahmebereit zu sein und die Verdrängung unserer Logoff nicht über Gebühr zu erhöhen.

Vor La Rochelle, zwischen dem Festland, der Île d’Oléron und der Île-d’Aix können wir uns in sehr geschützter Lage einsegeln und erste Manöver trainieren. Dort können wir auch entscheiden, ob wir gleich einen langen Schlag nach Arcachon machen oder uns zunächst die Gironde-Mündung anschauen, mit einem Stop in Royan. Archachon hat mit der hohen Wanderdüne Dune de Pilat eine 100 m hohe und 2 km lange sandige Attraktion. Das enge betonte Fahrwasser zum Hafen darf nur bei Tage befahren werden.

Bevor wir Frankreich verlassen darf ein Besuch der antiken und mittelalterlichen Stadt Bayonne, berühmt auch durch ihren leckeren und in der Stadt allgegenwärtigen Schinken, nicht fehlen.

Erster Anlaufhafen in Spanien ist San Sebastián, wo wir entweder in der Marina oder in der muschelförmigen Bucht La Concha an Muringtonnen mit Panoramablick liegen können. Ein weiterer Segeltag bringt uns dann nach Bilbao, der Hauptstadt des Baskenlands. Feinschmeckern läuft schon das Wasser im Mund zusammen: In dieser Region gibt es die höchste Sterne-Dichte der Welt! Und bei Kulturliebhabern liegt natürlich das weltberühmte Guggenheimmuseum an erster Stelle.

Auch ein tolles neues Museum hat die Hauptstadt Asturiens, Santander, mit dem Centro Botín. Für Segler spannend ist allerdings auch die schöne Einfahrt in die langestreckte große Bucht zu Füßen des ehemaligen Königsschlosses Palacio de la Magdalena.

Von Santander nach Gijon segeln wir entlang einer traumhaft schönen Felsenküste mit den Los Picos de Europa im Hintergrund. Auf dem Weg dorthin darf ein Besuch von Vicente de la Barquera nicht fehlen. Alleine das Anlegen an Bojen vor der Brücke bei Strom ist ein Erlebnis für sich. Eine weitere schöne Anlaufstelle findet sich in dem Fischerörtchen Llastres, bevor wir mit Gijón ein kulturelles und gastronomisches Zentrum der Region erreichen, wo wir es uns auch wieder so richtig gut gehen lassen können. Das Leben spielt sich größtenteils auf den Straßen ab, wo man bei einem oder mehreren Gläsern artistisch ausgeschenktem Sidra schnell ins Gespräch kommt.

Auf dem weiteren Weg in Richtung Westen kommen wir nun nach Galicien und ins Land der Rías Altas. Rías sind ehemalige Flusstäler die von Meerwasser überflutet wurden. Sie strecken sich zum Teil weit ins Landesinnere und bieten zum einen Schutz, falls der Atlantik sich als zu ungestüm erweisen sollte. Zum anderen handelt es sich bei den Rías um eigenständige, ganz unterschiedliche Segelreviere, die es mitsamt ihren Häfen und Ankerbuchten zu entdecken gilt.

Auf dem weiteren Weg nach La Coruña haben wir die Qual der Wahl, welche der vielen reizvollen Rías wir ansteuern wollen: Ribadeo, Foz, Viveiro, Ortigueira oder Cedeira. Dann geht es rund um das Cabo Ortegal in die Ría da Coruña und unserem gleichnamigen Zielhafen.

Die genaue Routenplanung ergibt sich aus den Wünschen der Crew, ergänzt um die navigatorischen Erfordernisse.

Termine & Buchung

21.08.-04.09.21 "Kanal-Sightseeing I": Kanalinseln - Süd-England - Solent - Normandie

Channel Sightseeing Tour I: Kanalinseln・Süd-England

Der Ärmelkanal mit seinen anspruchsvollen Tiden- und Strömungsverhältnissen ist ein tolles Trainingsrevier für die Gezeitennavigation. Der Törn ist optimal für Seglerinnen und Segler geeignet, die sich aktiv mit einbringen wollen und dabei Kenntnisse bzgl. Gezeitennavigation, starken Strömungen, Nachtansteuerungen, Begegnungen mit der Großschifffahrt und vielem mehr erwerben wollen. Auf der perfekt ausgestatteten Segelyacht Logoff kann man sich mit AIS und Radar mit den elektronischen Navigationshilfen beschäftigen und am VHF-Küstenfunkverkehr teilnehmen.

Um diese Jahreszeit wird sich wahrscheinlich auch mal die Gelegenheit zum Starkwindsegeln ergeben, getreu dem Motto:

„A smooth sea never made a skilled sailor“.

Durch die umfangreiche Segelgarderobe können wir auf unterschiedliche Wettersituationen mit dem Setzen der jeweils passenden Segel reagieren.

Das Revier bietet ein optimales Umfeld. Durch den Golfstrom ist das Wasser relativ warm und das Klima mild. Die Infrastruktur in den Häfen steht Seglern das ganze Jahr über zur Verfügung und mit Wind ist auch zu rechnen. Was will man mehr?

Wir starten unseren Törn in Cherbourg, dem Zielhafen des wenige Wochen vorher beendeten legendären ROLEX Fastnet Races 2021, an dem auch die Logoff teilnehmen wird. Unser erstes Etappenziel sind die Kanalinseln Guernsey, Sark und Alderney. Dazu müssen wir die seglerisch anspruchsvolle Enge zwischen Festland und Alderney, das berühmte Alderney Race passieren. In diesem Gebiet herrschen starke Gezeitenströme, die unsere Logoff mit nie gekannter Geschwindigkeit mitreißen und die sich zu definierten Zeiten als turbulente Strudel, die Eddies, bemerkbar machen – für diese Passage müssen wir deshalb das richtige Gezeitenfenster in Abhängigkeit von Tide, Strom und Wind abwarten und in Cherbourg entsprechend aufbrechen.

St. Peter Port auf Guernsey, eine der vielen Ankerbuchten vor Sark und bei passendem Wetter ein Bojenliegeplatz im Hafen von Braye auf Alderney werden uns die herrlichen Channel Islands mit ihrem Mix aus französischen und englischen Einflüssen näherbringen.

Dann geht es, auf Wunsch mit einer Nachtfahrt, quer über den Englischen Kanal hinüber nach Dartmouth an der englischen Riviera (kein Witz – das wird wirklich so genannt weil dort ein paar Palmen wachsen) mit der schönen stimmungsvollen Einfahrt zwischen zwei mittelalterlichen Burgruinen. In Dartmouth können wir uns dann entspannt der berühmten englischen Pubkultur widmen.

Der Törn führt uns weiter nach Weymouth, wo ein Besuch in des Eigners Lieblings-Ciderpub obligatorisch ist. Weymouth und Dartmouth stehen exemplarisch für die vielen schönen Hafenstädte Süd-Englands und sind deshalb lohnende Reiseziele. Interessante Alternativen könnten auch die Häfen Torquay und Yarmouth (Isle of Wight) sein.

Anschließend führt uns die Route über den Needles Channel hinein in den Solent vor der Isle of Wight, – mit seinen anspruchsvollen Tiden- und Strömungsverhältnissen ein weiteres tolles Revier für die Gezeitennavigation (wer zu spät kommt, den bestraft die Tide!). Zielhafen ist Cowes, dem Segelmekka schlechthin und Startpunkt vieler berühmter Regatten, unter anderem auch dem ROLEX Fastnet Race 2021.

Mit Portsmouth im nordöstlichen Teil des Solent besuchen wir abschließend einen sehr traditionsreichen Marinehafen mit seinem eindrucksvollen Spinnaker Tower als modernem Wahrzeichen.

Zum Abschluss segeln wir dann erneut quer über den Ärmelkanal zurück nach Cherbourg und werden dazu ein zweites Mal das weltweit am stärksten frequentierte Verkehrstrennungsgebiet der internationalen Großschifffahrt queren.

Die genaue Routenplanung ergibt sich wie immer aus den Wünschen der Crew, ergänzt um die navigatorischen und wettertechnischen Erfordernisse.

Termine & Buchung

05.09.-18.09.21 "Kanal-Sightseeing II": Normandie - Kanalinseln - Nord-Bretagne

Channel Sightseeing Tour II: Kanalinseln・Nord-Bretagne

Der Ärmelkanal mit seinen anspruchsvollen Tiden- und Strömungsverhältnissen ist ein tolles Trainingsrevier für die Gezeitennavigation. Der Törn ist optimal für Seglerinnen und Segler geeignet, die sich aktiv mit einbringen wollen und dabei Kenntnisse bzgl. Gezeitennavigation, starken Strömungen, Nachtansteuerungen, Begegnungen mit der Großschifffahrt und vielem mehr erwerben wollen. Auf der perfekt ausgestatteten Segelyacht Logoff kann man sich mit AIS und Radar mit den elektronischen Navigationshilfen beschäftigen und am VHF-Küstenfunkverkehr teilnehmen.

Um diese Jahreszeit wird sich wahrscheinlich auch mal die Gelegenheit zum Starkwindsegeln ergeben, getreu dem Motto:

„A smooth sea never made a skilled sailor“

Durch die umfangreiche Segelgarderobe können wir auf unterschiedliche Wettersituationen mit dem Setzen der jeweils passenden Segel reagieren.

Das Revier bietet ein optimales Umfeld. Durch den Golfstrom ist das Wasser relativ warm und das Klima mild. Die Infrastruktur in den Häfen steht Seglern das ganze Jahr über zur Verfügung und mit Wind ist auch zu rechnen. Was will man mehr?

Wir starten unseren Törn in Cherbourg, dem Zielhafen des wenige Wochen vorher beendeten legendären ROLEX Fastnet Races 2021, an dem auch die Logoff teilnehmen wird. Sofern das Wetter mitspielt ist unser erstes Etappenziel auf den Channel Islands die Insel Alderney, wo wir uns einen Bojenliegeplatz im Hafen von Braye suchen. Dazu müssen wir die seglerisch anspruchsvolle Enge zwischen Festland und Alderney, das berühmte Alderney Race passieren und auf der Westseite der Insel die Enge The Swinge passieren. In beiden Gebieten herrschen starke Gezeitenströme, die unsere Logoff mit nie gekannter Geschwindigkeit mitreißen und die sich zu definierten Zeiten als turbulente Strudel, die Eddies, bemerkbar machen – für beide Engen müssen wir deshalb das richtige Gezeitenfenster in Abhängigkeit von Tide, Strom und Wind abwarten und in Cherbourg entsprechend aufbrechen.

Nach Alderney steuern wir St. Peter Port auf Guernsey an für einen kompletten Sightseeing Tag und suchen anschließend dann eine der vielen Ankerbuchten vor Sark auf. Von hier aus geht es weiter nach St. Helier auf Guernsey, der letzten der von uns besuchten herrlichen Channel Islands mit ihrem Mix aus französischen und englischen Einflüssen.

Der Törn führt uns, auf Wunsch gerne mit einer Nachtfahrt, anschließend zu unseren Reisezielen in der Nord-Bretagne, den schönen Städtchen St. Perros-Guirec, oder alternativ nach Treguier bzw. Trebeurden, weiter nach Roscoff, berühmt für seine Zwiebeln und die Johnnies genannten fahrenden Zwiebelhändler, denen sogar ein Museum gewidmet ist. Roscoff vorgelagert ist die Île de Batz. Die Passage zwischen Festland und Insel ist höchst anspruchsvoll und erlaubt wenig navigatorischen Spielraum. Das wollen wir uns dann für die Rückreise am nächsten Tag aufsparen, damit die Besatzung ausgeschlafen und die Tide optimal ist.

Von Roscoff aus segeln wir nach Umrundung der Île de Batz entlang der nord-bretonischen Küste ostwärts und sehen dabei hoffentlich auch die Côte de Granit Rose in der Abendsonne leuchten. Wir erleben dabei die vielen kulinarischen und kulturellen Genüsse der einzelnen Regionen – bereichern werden wir uns an der schönen und wilden Natur mit Landschaften, die sich durch den gewaltigen Tidenhub innerhalb weniger Stunden komplett verwandeln.

Der Törn führt uns an der zauberhaften Île de Bréhat vorbei weiter zur Stadt Paimpol, oder alternativ auch nach Lezardrieux. In beiden Fällen bildet jeweils das enge Fahrwasser zu den Häfen einen navigatorischen Leckerbissen. Im Hafen von Paimpol fällt z.B. die Fahrrinne bei Ebbe bis hin zur Schleuse auf mehreren Seemeilen komplett trocken. Höchste Konzentration von Navigator und Steuermann sind gefordert. Eine genaue Kenntnis der Gezeiten und der aktuellen Wettervorhersagen ist für das ganze Revier obligatorisch.

Die letzte Etappe unseres Törns führt uns dann über St. Brieux le Legue oder alternativ St. Quay-Portrieux zu unserem Zielhafen St. Malo, welches in der Rance-Mündung wie ein steinernes Schiff stolz seine Festungsmauern ins Meer streckt. Die aus den Befestigungen emporragenden Fassaden und Wehrtürme verleihen der Stadt ihre einzigartige Silhouette. Der Wehrgang bietet einen herrlichen Ausblick über die Stadt, für den wir uns am Ende unserer Reise auch die nötige Zeit einplanen wollen.

Wie immer, ergibt sich die genaue Routenplanung aus den Wünschen der Crew, ergänzt um die navigatorischen und wettertechnischen Erfordernisse.

Termine & Buchung

19.09.-02.10.21 "Die Orte des Kommissars Dupin": St. Malo - Rade de Brest - Douarnenez - Concarneau - Golfe du Morbihan - Vanne

Die besonderen Orte des Kommissar Dupin - Bretonische Erkundungen

Die Bestseller von Jean-Luc Bannalec um Kommissar Dupin vom Kommissariat in Concarneau haben einen wahren Bretagne-Boom ausgelöst. Auf dieser Segelreise wollen wir die wichtigsten Schauplätze der Reihe besuchen. Kommissar Dupin mit dem Boot folgen? Eigentlich ein Widerspruch! Kennern der Reihe ist wohlbekannt: Kommissar George Dupin, der Pariser, liebt zwar das Meer, läßt sich aber nur sehr widerwillig auf Bootsfahrten ein. Doch wer an der bretonischen Küste lebt, kann dem Meer nicht entkommen und der Autor schickt seinen Dupin deshalb immer wieder zu Schauplätzen, die nur über die See erreichbar sind.

Tourisme Bretagne hat eine liebevoll recherchierte Karte mit den Schauplätzen der Krimis zusammengestellt an denen der Pinguinfreund Dupin seine Verbrecher jagt. Zum weiteren Eintauchen in die Bretagne des Kommissar Dupin empfehlen wir diesen filmischen Reiseführer des ZDF. Ralf Paschold, Autor des wunderbaren Törnführers Süd-Bretagne, hat uns zusätzlich noch mit vielen schönen Insider-Tipps versorgt.

Als kleines Dankeschön an Ralf ist bei jeder Törnbuchung ein von ihm handsigniertes Exemplar des Törnführers inklusive. So kann man sich zu Hause schon richtig vorfreuen.

Doch auch wer die Bücher noch nicht kennt, wird an dem Törn seine Freude haben. Neben den Schauplätzen auf dem Festland gibt es Inselhopping par excellence: Île de Sein, Glénan-Inseln, Île de Groix, Belle-Île, Île d’Yeu, Île de Ré, Île-d’Aix usw. Ebenfalls ein unvergessliches Erlebnis ist eine rasante Stromfahrt im Golfe du Morbihan.

Hier haben wir ein paar Kostproben zu Jean-Luc Bannalec und seinem Commissaire zusammengestellt (alle Bücher gibt es während des Törns auch an Bord der Logoff).

Termine & Buchung

03.10.-09.10.21 Skipppertraining 360° - "Biskaya I": Vannes・Süd-Bretagne・Vannes

Skippertraining 360°・Biskaya - Umfassendes Yacht-Intensivtraining



Verantwortlicher Schiffsführer einer seegehenden Segelyacht zu sein ist eine komplexe und fordernde Aufgabe. Dabei spielt es keine Rolle, ob man mit der Familie, Freunden oder einer zusammengewürfelten, bisher unbekannten Crew unterwegs ist.

Man braucht als Skipper/Skipperin einen umfassend bestückten Erfahrungskasten, auf den man im richtigen Moment zurückgreifen kann. Aber auch wenn man selbst „nur“ engagiert mitsegeln will, ist ein fundiertes Wissen höchst wertvoll.

Vor diesem Hintergrund haben wir unser Skippertraining 360° entwickelt. Das Konzept: Praxisorientierte, umfassende Trainings in anspruchsvollen und attraktiven Revieren auf einem perfekt ausgestatteten Schiff.

Das Training wird mit zwei Skippern und max. 5 TrainingsteilnehmerInnen durchgeführt, so dass die Crew immer ausreichend beschäftigt werden und auf individuelle Wünsche eingegangen werden kann. Die Themenschwerpunkte richten sich nach dem vorherrschenden Wetter und den Wünschen der Crew.

Immer im Vordergrund steht dabei: Praxis, Praxis, Praxis!

Im Herzen der Biskaya bzw. im Solent absolvieren wir umfassende Skippertrainings mit folgenden Bausteinen:

Mensch über Bord

Navigation

  • AIS und Radar
  • Navigation nach Sicht – Interpretation der Umgebung
  • Nachtansteuerung
  • Gezeitennavigation
  • Arbeiten mit dem Reeds und dem Bloc Marine
  • Astronavigation – Arbeiten mit dem Sextanten an Bord

Segeltechniken

  • Schnelles, sicheres Reffen und Segelwechsel
  • Segeln unter Gennaker und Spinnaker
  • Guter Segeltrimm = gute Seemannschaft

Schwerwetter

  • Starkwind- und Sturmbesegelung
  • Wie einem aufziehenden Sturm begegnen?
  • Verpflegung bei schwerem Wetter
  • Wachsysteme 

Notrollen

  • Ausfall der Maschine
  • Schäden im Rigg
  • Ruderschaden
  • Wasser im Schiff
  • Medico-Gespräch

Weitere Themen können auf Wunsch gerne ergänzt werden. Einige Fälle müssen wir aber leider aus praktischen Gründen außen vor lassen: So werden wir das Boot nicht fluten, an Bord kein Feuer entfachen und auch die Rettungsinsel bleibt an Bord, Dafür gibt es hervorragende Sea Survival Kurse.

Termine & Buchung

10.10.-16.10.21 Skipppertraining 360° - "Biskaya II": Vannes・Süd-Bretagne・Vannes

Skippertraining 360°・Biskaya - Umfassendes Yacht-Intensivtraining



Verantwortlicher Schiffsführer einer seegehenden Segelyacht zu sein ist eine komplexe und fordernde Aufgabe. Dabei spielt es keine Rolle, ob man mit der Familie, Freunden oder einer zusammengewürfelten, bisher unbekannten Crew unterwegs ist.

Man braucht als Skipper/Skipperin einen umfassend bestückten Erfahrungskasten, auf den man im richtigen Moment zurückgreifen kann. Aber auch wenn man selbst „nur“ engagiert mitsegeln will, ist ein fundiertes Wissen höchst wertvoll.

Vor diesem Hintergrund haben wir unser Skippertraining 360° entwickelt. Das Konzept: Praxisorientierte, umfassende Trainings in anspruchsvollen und attraktiven Revieren auf einem perfekt ausgestatteten Schiff.

Das Training wird mit zwei Skippern und max. 5 TrainingsteilnehmerInnen durchgeführt, so dass die Crew immer ausreichend beschäftigt werden und auf individuelle Wünsche eingegangen werden kann. Die Themenschwerpunkte richten sich nach dem vorherrschenden Wetter und den Wünschen der Crew.

Immer im Vordergrund steht dabei: Praxis, Praxis, Praxis!

Im Herzen der Biskaya bzw. im Solent absolvieren wir umfassende Skippertrainings mit folgenden Bausteinen:

Mensch über Bord

Navigation

  • AIS und Radar
  • Navigation nach Sicht – Interpretation der Umgebung
  • Nachtansteuerung
  • Gezeitennavigation
  • Arbeiten mit dem Reeds und dem Bloc Marine
  • Astronavigation – Arbeiten mit dem Sextanten an Bord

Segeltechniken

  • Schnelles, sicheres Reffen und Segelwechsel
  • Segeln unter Gennaker und Spinnaker
  • Guter Segeltrimm = gute Seemannschaft

Schwerwetter

  • Starkwind- und Sturmbesegelung
  • Wie einem aufziehenden Sturm begegnen?
  • Verpflegung bei schwerem Wetter
  • Wachsysteme 

Notrollen

  • Ausfall der Maschine
  • Schäden im Rigg
  • Ruderschaden
  • Wasser im Schiff
  • Medico-Gespräch

Weitere Themen können auf Wunsch gerne ergänzt werden. Einige Fälle müssen wir aber leider aus praktischen Gründen außen vor lassen: So werden wir das Boot nicht fluten, an Bord kein Feuer entfachen und auch die Rettungsinsel bleibt an Bord, dafür gibt es hervorragende Sea Survival Kurse.

Termine & Buchung